Nachrichten

Zürich, 01. Juli, 2021: Die Tibetergemeinschaft Schweiz & Liechtenstein organisiert am Donnerstag, den 1. Juli 2021 in Zürich einen Solidaritätsmarsch und eine Friedensdemonstration gegen das 100-jährige Bestehen der  Kommunistischen Partei Chinas ( CCP)

Dharamshala: 27. Mai 2021: In dem, was Seine Heiligkeit der Dalai Lama als einen weiteren "stolzen Tag" für die tibetische Demokratie ansah, wurde Herr Penpa Tsering als Sikyong des 16. Kashag hier heute Morgen in der Tibetischen Obersten Justizkommission, Gangchen Kyishong, vereidigt.

Zu diesem glückverheissenden Tag, an dem wir der Geburt Buddhas, seiner Erleuchtung und seinem Eintritt ins Mahaparinirvana gedenken, grüsse ich alle buddhistischen Weggefährten auf der ganzen Welt.

Zürich, 17. Mai 2021: Die Tibetergemeinschaft Schweiz & Liechtenstein organisiert am Montag, den 17. Mai 2021 in Zürich einen Solidaritätsmarsch und eine Friedensdemonstration zum Gedenken an Panchen Rinpoche Gendun Choekyi Nyima, der am 17. Mai 1995 im Alter von 6 Jahren verschwand.

22. April 2021, Am Tag der Erde 2021 sende ich die dringende Bitte an meine Brüder und Schwestern auf der ganzen Welt, sowohl die Herausforderungen als auch die Möglichkeiten zu betrachten, die vor uns auf diesem blauen Planeten liegen, den wir uns teilen.

Genf; 10. März 2021: Um den 62. Jahrestag des tibetischen Nationalaufstandes zu begehen, organisierte die tibetische Gemeinschaft der Schweiz & Liechtenstein (TCSL) Demonstrationen in drei Hauptstädten der Schweiz. (Genf, Bern und Zürich) gemeinsam mit der Schweizerischen Vereinigung tibetischer Frauen (STWA) und der Tibetischen Jugendvereinigung in Europa (TYAE)

Das schweizerische Asylrecht wurde vor 2 Jahren neu aufgegleist mit massiv abgekürzten Verfahren. Noch unter dem alten Asylgesetz wurden die Asylanträge von über 300 tibetischen Asylsuchenden abgewiesen, da sie mangels vorhandenen Identitätspapieren und nach umstrittenen LINGUA-Analysen ihre Herkunft aus dem von der kommunistischen Volksrepublik China besetzten Tibet nicht nachweisen konnten. Heute leben noch etwa 250 dieser sogenannten tibetischen «Sans Papiers» in einer menschlich unhaltbaren Situation von Rechtslosigkeit in der Schweiz: